Bio

Wojciech Waleczek

Wojciech Waleczek ist ein polnischer Pianist, bekannt aus einer kompromißlosigen Stellungnahme zur Aufführungskunst. Der im Jahre 1980 geborene Artist führt seit einigen Jahren eine breit angelegte Konzerttätigkeit, indem er die symphonischen Konzerte als auch Solo- und Kammerrecitals in 26 Ländern Europas, aber auch in Kasachstan, Jordanien, Palästina, im Iran, Irak, Algerien, Tunesien, Kanada, Japan, Argentinien und in den Vereinigten Staaten von Amerika gespielt hat.

Als Solist hat er mit den Philharmonie-Orchestern in Kalisz, Lublin, Lodz, Karlovy Vary, Opole, Bydgoszcz, Rzeszow, Szczecin, Kielce, Toruń, Wrocław, Zabrze, wie auch mit der Polnischen Kammerphilharmonie in Sopot und Capella Bydgostiensis, Kammerorchester in Radom, Orchester der Beethoven-Akademie, National Kammerorchester in Moldau, Amman Symphonie Orchester, Orchester des Akademischen Theaters in Brest aufgetreten. Mit vielen Dirigenten hat er zusammengearbeitet, u.a. mit M. J. Błaszczyk, Ł. Borowicz, G. Chmura, S. Chrzanowski, M. Dworzyński, Chang-Joon-Gun, M. Gawroński, Cz. Grabowski, I. Hobson, J. Kosek, L. Lebel, M. Metelska, M. Nesterowicz, O. Palymski, M. Pijarowski, W. Rajski, J. Rogala, Z. Rychert, J. Salwarowski, A. Sosnowski, R. Silva, M. U. Sidiq, M, Smolij, M. Sugar, P. Veneri, M. Wolniewski, J. M. Zarzycki, M. Żółtowski.

Im Jahre 2014 hat Waleczek eine CD-Platte zusammen mit dem Violinisten Voytek Proniewicz aufgenommen. Die Platte wurde von Naxos herausgegeben und enthält Werke für Geige und Klavier von Franz Liszt.
Im Jahre 2017 erschien die CD-Platte mit Liszt Werken nach Paganini. Die CD-Platte wurde von Capriccio veröffentlicht.
Unter vielen pianistischen Erfolge, hat er folgende:
- III. Preis, Artur Rubinstein-Preis von Aniela Rubinstein gestiftet und Spezialpreis der Kosciuszko-Stiftung in New York beim II. Internationalen Wettbewerb für Junge Pianisten „Artur Rubinstein in memoriam“ in Bydgoszcz (1996),
- I. Preis und Preis für die beste Ausführung des Konzertes auf dem IV. Polnischen Pianistischen Liszt-Wettbewerb in Wrocław (1997)
- III. Preis am VII. Internationalen F.Liszt-Wettbewerb „Premio Mario Zanfi“ in Parma (2000),
- II. Preis beim Junge Pianisten-Festspiel in Gdańsk (2002),
- III. Preis am VI. Internationalen Pianistischen Seiler-Wettbewerb in Palermo (2005),
- III. Preis beim III. Internationalen Pianistischen Liszt-Wettbewerb in Wrocław (2005).

Wojciech Waleczek beendete mit Auszeichnung im Jahre 2003 K. Szymanowski Musikakademie in Katowice, wo er bei Prof. Z. Raubo studierte. Weitere Studien hat er in Kanada an der Academy of Music in Vancouver unter der Leitung von Professor Lee-Kum-Sing fortgesetzt. Im Jahre 2014 hat er den Doktortitel und im Jahre 2017 Grad des habilitierten Doktors der Kunst an der Musikakademie in Bydgoszcz erworben.
Der Pianist erhielte Preise und Stipendien des Ministerpräsidenten, des Kultusministers, der Präsidenten der Städte Katowice und Gliwice, durch den Parlament der Schlesischen Wojewodschaft sowie anderer privaten und öffentlichen Institutionen.

Auβer Konzerttätigkeit arbeitet er auch als wissenschaftsdidaktischer Mitarbeiter an der Schlesischen Universität im Musikinstitut.
Wojciech Waleczek ist gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender des SIGNUM Vereins in Gliwice, wo er für Förderung der klassischen Musik in Polen und im Ausland zuständig ist.

Im Jahr 2018 erhielte der Pianist vom Minister für Kultur und Nationalerbe der Republik Polen eine Auszeichnung „Verdienter der polnischen Kultur”.